§ 1 Vertragsgegenstand

1.1
Die nachfolgenden AGB gelten für Klienten, die Dienstleistungen / Workshops / Seminare / Coachingstermine & Online Selbstlernkurse von Das Sonnenhaus und dessen Unterfirmen
( Die SonnenhausWelt &  MasterTransformKey) in Anspruch nehmen bzw. erworben haben.

1.2
Klienten im Sinne von § 1.1 sind Privatpersonen, Unternehmen und staatliche Einrichtungen.

1.3
Der Vertrag wird zwischen dem Klienten / Kunden und Das Sonnenhaus und /oder deren Unterfirmen
( Die SonnenhausWelt &  MasterTransformKey) vertreten durch Jenny Glaser, Tannenstrasse 15, 74254 Offenau, geschlossen.

§ 2 Leistungsumfang

Je nach Buchung umfasst die Leistung wie folgt:
2.1  
Coachingsitzung 1:1 - Online oder persönlich
Der Klient entscheidet und bucht eine Sitzung bzw. ein CoachingPaket.
Der Klient ist berechtigt jederzeit die Sitzung auf seinen Wunsch abzubrechen. Die Gebühr je angefangene Stunde wird trotzdem voll berechnet.

Das Sonnenhaus behält es sich vor, Coachingsitzungen abzulehnen,
wenn erstmals dringender medizinischer Untersuchungsbedarf bei dem behandelnden Arzt bzw. Hausarzt angeraten wird.

2.2 
Seminar, Veranstaltungen, Meditationen
Thema & Inhalt des Seminars, der Veranstaltung oder der Meditation ist der jeweiligen Anmeldung, EMail, Homepage bzw. des Aushangs zu entnehmen.
Die Anmeldung zu einem Seminar, Veranstaltung oder Meditationen von Das Sonnenhaus ist verbindlich und das Honorar ist im Vorfeld zu entrichten.
Dies kann via Überweisung bis zu 7 Tage vor Veranstaltungsbeginn oder zum jeweiligen Termin in bar entrichtet werden.
Die Anmeldung zu Seminaren & Veranstaltungen wird von Das Sonnenhaus nochmals separat schriftlich bestätigt inkl. der gesonderten Seminar-Bedingungen.

§ 3 Absagen von Terminen / Sitzungen / Coachings

Der Klient reserviert verbindlich einen Termin.
Sollte dieser nicht wahrgenommen werden, so ist er spätestens 2 Tage vor dem vereinbarten Termin abzusagen.
Bei späteren Absagen werden 50% des Honorars fällig.
Ausgenommen hiervon sind Terminabsagen aufgrund akuter Erkrankung oder höherer Gewalt - der Nachweis kann verlangt werden.

Bei Nichterscheinen ohne Absage, werden 100% des Honorars fällig und auch in Rechnung gestellt.

§ 4 Vergütung / Spezifische Kosten

4.1
Das Sonnenhaus erhält für die nach § 2 erbrachten Leistungen eine Vergütung auf Stundenbasis bzw. als Pauschalbetrag.
Der angegebene Endpreis versteht sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer von derzeit 19%.

4.2
Die Zahlung des Honorars kann vorab
via Paypal,
per Überweisung ( 1822 Direkt – Frankfurter Sparkasse, IBAN : DE55 5005 0201 1252 9022 70, BIC : HELADEF1822 )
oder direkt vor Ort in bar erfolgen.
Jeder Termin ist vorab rechtzeitig zu bezahlen.

4.3
Ratenzahlungsvereinbarung
eine Ratenzahlung ist nach Rücksprache möglich.
Hier wird eine separate Ratenzahlungs-Vereinbarung aufgesetzt, in der die Ratenhöhe, die jeweiligen Zahlungstermine und die Anzahl der Raten festgelegt sind.

4.3
Auf Klientenwunsch kann jede Sitzung / Dienstleistung auch an einem vom Kunden zu bestimmenden Ort erbracht werden.
Die An- & Rückfahrt wird mit 0,35 € pro gefahrenem Kilometer separat zusätzlich berechnet.

§ 5 Schweigepflicht

Das Sonnenhaus und dessen Unterfirmen ist verpflichtet, über alle Angelegenheiten, die innerhalb der Dienstleistung / Coachings besprochen werden zu schweigen.
Dies gilt auch nach Beendigung des Vertrages.
Eine Entbindung der Schweigepflicht gegenüber behandelnden Ärzten oder anderen Personen, muss durch den Klienten genehmigt werden.

§ 6 Haftung

6.1
Eine Haftung für direkte oder indirekte Folgeschäden durch die Dienstleistung / Coachings wird ausgeschlossen.
Sämtliche Dienstleistung / Coachings werden nach besten Gewissen und Wissen auf dem neusten Stand der Wissenschaft erbracht.
Für den Erfolg ist der Klient maßgeblich selbst verantwortlich.
Grundsätzlich ist jede Haftung ausgeschlossen, wenn der Klient/Kunde sich nicht an die Anweisungen von Das Sonnenhaus hält.

6.2
Soweit Leistungen in Räumen und mit Mitteln Dritter erbracht werden, haftet Das Sonnenhaus hierfür ebenfalls nicht.

6.3
Das Sonnenhaus haftet dem Klienten gegenüber nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit, eine Haftung für Drittverschulden ist ausgeschlossen.
Dies gilt für alle Schäden, die der Klient im Rahmen der Auftragstätigkeit erleidet.

§ 7 Salvatorische Klausel

Sollte eine der oben genannten Bedingungen ungültig sein, so ist die Wirksamkeit des Vertrages unberührt. Die Ungültigkeit wird durch eine individuelle Regelung durch beide Parteien ersetzt.

 

Stand : 01.07.2014